Terminkalender

REMAKE. Eröffnung


Begrüßung, Kurzfilme und Reden am 26.11. um 19.30.

Remake2VisualFB Verantaltungen

„Geschichtsanschauung. HerStory im Kino“ ist Schwerpunktthema der zweiten Ausgabe von Remake. Frankfurter Frauen Film Tage. Im Zentrum stehen Film und Kino als Formen und Orte der Geschichtsschreibung aus der Perspektive von Frauen. Es laufen u.a. „Absent Present“ (Angelika Levi, 2010), „Das falsche Wort“ (Katrin Seybold und Melanie Spitta, 1987), „Daughters of the Dust“ (Julie Dash, 1991), „The Hour of Liberation Has Arrived“ (Heiny Srour, 1974). Die Geschichte des queer cinema, die Geschichte von lesbischen Frauen im Kino bildet einen weiteren Programmschwerpunkt mit vielen selten zu sehenden Spielfilmen.

 
Remake würdigt auch die Geschichte feministischer Filmfestivals. Ende der 1980er-Jahre gründeten Filmemacherinnen aus Osteuropa einen internationalen Verband, der Austausch und Kooperation von Frauen im Film förderte und Kongresse mit Filmschauen veranstaltete: KIWI – Kino Women International (1987-1990). Filmvorführungen und Gespräche vergegenwärtigen die Geschichte von KIWI.
 
Die diesjährige Personale ist der Filmemacherin, Fotografin und Malerin Ella Bergmann-Michel (1895-1971) gewidmet. Unter dem Titel „Neues Frankfurt: Die Filmaktivistin Ella Bergmann-Michel“ werden ihre Filme aufgeführt und die vielfältigen filmkulturellen Aktivitäten und sozialreformerischen Bezüge dieser Pionierin der klassischen Moderne vorgestellt, insbesondere ihre Kino-, Programm- und auch Festivalarbeit.

Programm und weitere Infos unter: remake-festival.de

: